Das Freudenhaus

Die feurige Variserin Violette hat sich in Kronenhügel einen Tempel der Lust eingerichtet. Sie kam mit den Familien aus dem fernen Varisia und arbeitete sich im Gasthof zur Grünen Beute als Schankmaid hoch, bis sie mit ihrem mühsam Ersparten im Jahre 4714 AZ nahe dem Herrschersitz des Herzogtums ein prächtiges Gebäude errichten ließ. Das Freudenhaus ist seitdem stetig gewachsen und hat sich vergrößert. Zu seinen Gästen gehören vom fettleibigen Zwerg bis zum verträumten Elf alle männlichen Bewohner von ganz Medvedonia, die es sich leisten können hier verwöhnt zu werden.

Die Purpurlust ist ein breites, feuerrot gestrichenes Holzhaus. Verzierte Türmchen, Erker und Gauben springen hier  nach vorn und dort nach oben. Nur am frühen Morgen sind die violetten Fensterläden geöffnet und der Blick fällt ins Innere des Freudenhauses: mehrere in rotem Samt verkleidete Nischen sind mit unzähligen bunten Kissen und zerschlissenen Teppichen ausgestattet.

Im Silbernen Krug sagt man sich Viollete habe das Geld für die Purpurlust aus den Beuteln ihrer schlafenden Gäste, während sich die Variser in der Grünen Beute erzählen, dass sie noch in Korvosa ihre Seele einem Teufler verkauft habe und so zur Braut des Erzteufels Belial wurde.

Advertisements
Das Freudenhaus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s