Am Lagerfeuer mit Runa Corvijn

19. Rova, 4711 AK
nahe Tamrivena, Pfalzgrafschaft Kanterwall

Nach dem Sieg über die bösen Geister in der Ruine von Schreckenfels hatte mich nichts mehr in Ravengro gehalten: der Springende Hans war wie die geheimnisvollen Dunklen Reiter längst weitergezogen gewesen und es hatte nicht mehr dem trüben Warten auf Helden bedurft. Sie waren bereits eingetroffen gewesen! Doch auch sie hatten sich aufgemacht ihr Erbe in Lepidstadt anzutreten. Es war für mich an der Zeit gewesen das abgeschiedene Dorf zu verlassen.

Ich folgte seinen Helden nach Lepidstadt, denn die jungen Frauen und Männer erfüllten mich mit Hoffnung in ihnen zu finden was ich wirklich suchte. In Begleitung von Kendra Lorrimor reisten wir also mit einer varisianischen Wahrsagerin nach Norden. Dabei hielt ich mich die ganze Fahrt im Wagen der Varisianerin verborgen. Obwohl ich ihre Heldentaten in Ravengro zu großen Teilen niedergeschrieben hatte, hatte ich mich bisher keinem von ihnen offen gezeigt.

In der Abenddämmerung waren wir den Verwachsenen, einer befremdlichen Schaustellertruppe aus Sonderlingen und Missgestalten vom Orktoberfest, begegnet. Ich konnte nicht verstehen was gesprochen wurde, doch nach einer Weile schlugen sich die Helden von Ravengro in die hohen, braunen Gräser am Wegesrand.

*     *     *     *     *

Stark verwundet kamen sie bei Dunkelheit aus dem Sumpfland zurück. Die Abenteurer waren einem gefährlichen Monster begegnet, einem Spinnenwesen von einer anderen Existenzebene, das sich selbst „Die Verschlingerin im wässrigen Schatten“ genannt haben muss. Ein Mädchen der Verwachsenen war ihr zum Opfer gefallen und Runa hatte es im Kampf gegen die externare Mörderin besonders arg erwischt. Bleich lag sie im zittrigen Schein des Lagerfeuers da. Völlig entkräftet fielen ihr immer wieder die Augen zu, während sie im Halbschlaf von ihren Todesängsten berichtete.

Die beiden Glaubensbrüder Balduan und Iacobus waren schon vor Tagen vorausgeeilt und hatten vermutlich die Festungsstadt Tamrivena bereits erreicht; die anderen unterhielten sich an einem größeren Feuer mit den Verwachsenen. Das war die Gelegenheit mehr über die engelsgleiche Frau mit der Dämonenzunge zu erfahren!

Mit sanfter Stimme sprach ich aus den Flammen des Lagerfeuers zu der Abenteurerin. Wenn ich dabei den Anschein erweckte eine Erscheinung ihrer Göttin Sarenrae zu sein, so war das zugegeben mehr als Zufall. Sie erzählte mir ehrfürchtig von ihrer Vergangenheit, ihrer Familie, ihren Träumen und mehr von ihren Ängsten…



Charakterblätter definieren Spielercharaktere überwiegend durch ihre regelmechanischen Eigenschaften und nicht jeder Spieler hat Lust seinen SC mit einer ausgeschmückten Hintergrundgeschichte zu versehen. Als Spielleiter halte ich den Hintergrund eines SC und seine Eigenschaften im Rollenspiel für ebenso wichtig. Daher verwenden wir in unserer Runde seit Jahren diesen Fragebogen.

Was der unbekannte Chronist über Runa Corvijn erfahren hat kann hier nachgelesen werden.

Advertisements
Am Lagerfeuer mit Runa Corvijn

2 Gedanken zu “Am Lagerfeuer mit Runa Corvijn

  1. Ich kann mich irgendwie gar nicht an geheimnisvolle Dunkle Reiter erinnern! Oder fällt einem von Euch was dazu ein? Außer hier sind die geheimnisvollen Gestalten gemeint, die den Spuk in Schreckenfels heraufbeschworen haben… ?!?
    Und bis jetzt ist mir auch noch ein Rätsel, wer der unbekannte Chronist sein könnte. Ich weiß nur, dass er gute Arbeit leistet! ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s