Spielbericht: Unter Piraten #1

8. Sarenith, 4714 AK
Wagnisbucht, Fiebersee

Seid gegrüßt Meister Dragonetti,

wie Ihr vorausgesehen hattet fand ich das Schiff von Kapitän Barnabas Harrigan in Port Fährnis. Die Mannschaft war gerade dabei ihre Reihen aufzustocken, so zerrte das ehrlose Piratenpack sieben Bewusstlose aus der Schänke zur Griffigen Maid an Bord jener Wermuth. Es waren zwei Menschen darunter. Ein Nordmann mit dem gelben Haar der Ulfen und ein verlaustes Weib, deren Haut durch das Mwangiblut in ihren Adern dunkel gefärbt war. Dann war da noch eine Elfin mit grünem Haar und ein Muskelberg von Halbork mit grüner Haut, ein Gnom mit weinrotem Bart und eine Halbling. Und zuletzt ein widerlicher, blauhäutiger Undine, der erbärmliche Spross dieses elementaren Abschaums von Mariden.

Den Gnom stopften die Piraten noch in jener Nacht in ein altes Weinfass. „Weinbart“, wie ihn die Besatzung taufte, steckt da noch immer drin! Es wäre ein Wunder, wenn er überlebt. Die anderen sechs Neuzugänge durften sich am Tag darauf als Seefahrer beweisen. So weit ich das beurteilen kann, stellen sie so keine Gefahr für uns dar. Der Undine scheint jedoch Verbindungen zum Orkankönig zu besitzen. Er könnte sich als nützlich erweisen.

Am Abend des ersten Tages, ihres jungen Piratenlebens, wohnten sie der rechtmäßigen Hinrichtung eines Diebes bei. Jakub Elster hieß der Verbrecher. Die Nacht über wurde wieder Rum getrunken.

Ich werde meinen Posten nicht verlassen, eher will ich in den Himmel auffahren und mit den Engeln tanzen!

Euer ergebenster Diener, Drazit


Abenteuer:
Meuterei auf der Wermuth, Teil Eins: Die Wermuth

Gruppenzusammensetzung:
Aven Shihandriz
(CN m Undine Hexenmeister [Meriden] 1)
Qolos
(CN m Halb-Ork Seeräuber 1)
Sassari Nebala
(CG w Elf [Seeelf] Waldläufer 1)
Seraphina Sandwall
(CN w Halbling Meeresdruide 1)
Xabala Katt
(CN w Mensch [Mwangi/Ulfen] Seehexe 1)
Ysuur Lovgren
(CN m Mensch [Ulfen] Windsänger 1)

Ahoi, Landratten!
Die Situation ohne Ausrüstung in der Gewalt von NSC zu erwachen und zum Dienst an Bord eines Piratenschiffs gezwungen zu werden, erweckte gemischte Gefühle bei den Spielern. Die SC leisteten kaum Widerstand an Deck zu kommen.

Die Prüfung des Herrn Spund
Die erste Prüfung von Herrn Spund, das Wettklettern zum Krähennest, war bei 18 Höhenmetern (6W6 Fallschaden) für SC der 1. Stufe gefährlich. Keiner der Spieler hat auf den Fertigkeitswurf 10 genommen. Drei von sechs SC sind abgestürzt und haben das Bewusstsein verloren.

Willkommen an Bord!
Die Fülle an NSC (und SC) hat es nicht erlaubt alle Gespräche und Interaktionen zur Genüge auszuspielen. Gern hätten sich die Spieler mit dem einen oder anderen NSC ausführlicher auseinandergesetzt. Nur wenige SC haben versucht die Wermuth auf eigene Faust zu erkunden.

Tag 2: Festlegung der Hackordnung
Die Mobber am Morgen von Tag 2 haben sich Sassari zum Ziel gemacht. Nach dem die SC zunächst verhalten reagierten, machte Ysuur der Begegnung mit dem Zauber Lichtblitze ein schnelles Ende. Nur der Neidische Ned schaffte seinen Rettungswurf und floh, während die anderen Mobber geblendet zur Seite traten.

Nicht alle SC waren an Tag 1 und Tag 2 erfolgreich bei ihren Aufgaben/Fertigkeitswürfen. Keiner verfehlte den SG jedoch so weit, dass es zu einer Bestrafung kam.

Bildnachweis: http://paizo.com/paizo/blog
Illustrator: Andrew Olson

Advertisements
Spielbericht: Unter Piraten #1

3 Gedanken zu “Spielbericht: Unter Piraten #1

  1. Ahoi! Sehr gut gespürt und geschrieben und ich finde es sehr hilfreich, im Nachhinein zu erfahren, wo man nicht so gehandelt hat, wie man hätte handeln sollen. Dann kann man sich das fürs nächste Mal hinter die Ohren schreiben! ;)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s