Spielbericht: Unter Piraten #4

Imp_familiar_m26. Sarenith, 4714 AK
Fiebersee

Seid gegrüßt Meister Dragonetti,

die Rumbestände konnten bis jetzt nicht wieder aufgefüllt werden. Ysuur, der Ulfen aus Port Fährnis, hielt daher die Mannschaft mit Geschichten von den Eisenbandinseln im hohen Norden bei Laune. Doch die Fronten verhärten sich. Innerhalb der Besatzung bilden sich Lager heraus, wie die Rückenflossen von Haifischen beim Blutvergießen auf hoher See.

Vor wenigen Tagen begann die Geschützmeisterin der Wermuth damit die Neuzugänge auf den Enterkampf vorzubereiten. Die Piraten scheinen demnach jeder Zeit mit einem schwer beladenen Handelsschiff zu rechnen, das sie plündern und damit wieder ihre Truhen füllen können.

Inmitten dieser Vorbereitungen kam Xabala plötzlich an Deck gestürzt. Sie berichtete hastig vom Kampf mit einer Kameradin in der Bilge. Als Meister Geißel in den Bauch der Wermuth hinabgestiegen war, fand er jedoch nur noch die Leiche von Aretta Bansen. Die „Wetterhexe“ wurde daraufhin von Herrn Spund zum Kielholen verurteilt. Diese Piraten sind ein chaotischer Sauhaufen, der für sich selbst die größte Gefahr darstellt!

Heute Nachmittag war es schließlich so weit und der Ausguck meldete „Schiff in Sicht!“. Seitdem starren die Seeräuber blutdurstig auf das Heck des flüchtenden Dreimastseglers. Wenn die Winde günstig stehen haben sie ihn bald eingeholt.

Ich werde meinen Posten nicht verlassen, eher will ich in den Himmel auffahren und mit den Engeln tanzen!

Euer ergebenster Diener, Drazit


Abenteuer:
Meuterei auf der Wermuth, Teil Eins: Die Wermuth

Gruppenzusammensetzung:
Sassari Nebala
(CG w Elf [Seeelf] Waldläufer 1)

Xabala Katt
(CN w Mensch [Mwangi/Ulfen] Seehexe 1)

Die Wermuth
Sassari und Xabala haben versucht in die gesicherten Bereiche auf der Wermuth vorzudringen. Sie sind jedoch bisher an Schlössern oder Wachen gescheitert.

Tag 14: Die hohe Schule des Enterkampfes
Sassari und Xabala haben es auch mit drei Versuchen nicht bis zur Reling geschafft. Frustriert und gedemütigt haben sie dann Geschützmeisterin Krein angegriffen, die sie souverän mit einem Ruder in ihre Schranken verwies.

Tag 19: Gefährliche Spiele in der Bilge
Meister Geißel hasst Xabala Katt. So wurde die „Wetterhexe“ mit Aretta Bansen in die Bilge geschickt. Mit der Hilfe ihres Äffchens Zero konnte sich Xabala gegen die mordlustige Piratin behaupten, ließ sie dabei jedoch sterbend im Brackwasser der Bilge zurück und wurde so an Deck wegen Totschlags einer Kameradin zum Kielholen verurteilt. Die Vollstreckung des Urteils erwartet sie nun in der unerträglichen Enge und Hitze des Schwitzkastens.

Da wieder nur zwei der sieben Spieler anwesend waren, spielten sich auch Tag 12 bis Tag 20 recht zügig. Für die SC der Abwesenden habe ich nun angenommen, dass sie sich neben ihrer Arbeit an Bord auch wieder auf andere Dinge konzentrieren können. Diese Aktionen haben wir  über soziale Netzwerke abgehandelt.

Bildnachweis: http://paizo.com/paizo/blog
Illustrator: Andrew Olson

 

 
Advertisements
Spielbericht: Unter Piraten #4

2 Gedanken zu “Spielbericht: Unter Piraten #4

  1. Anonymous schreibt:

    nicht mein Abenteuer….Erwartungshaltung deckte sich nicht mit meinem, unserem Spiel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s