Projekt Avalon


Derzeit habe ich quasi alle meine DM-Ämter niedergelegt. Nur meine PBP-Runde befindet sich noch im weiiit vorgezogenen Endkampf mit Demogorgon höchstpersönlich (auf der 3. Stufe!); aber am Küchentisch von Oscabuu sitze ich „nur“ als Spieler und meine VTT-Runde ist auch eingeschlafen.

Also nehme ich mir etwas Zeit um meine Gedankenspiele zu einer eigenen Welt für D&D aus meinem Kopf zu schreiben, denn manche wandern da schon seit 1999 rum! Teile davon werden sicher irgendwann auch hier, im Tintenteufel zu lesen sein.

Vielleicht ist es ein weiteres Projekt das zum Scheitern verurteilt ist, wie mein Unterberg-Projekt oder mein Eberron-Projekt, das ich bisher noch nicht einmal erwähnt habe! Ja, vielleicht. 

Vielleicht aber auch nicht!

Der Titel dieses Beitrags ist jedenfalls vorerst der Arbeitstitel für das Projekt und die Welt selbst oder vielmehr für den Kontinent im Rampenlicht, also mein Khorvaire, Flanaess oder Faerûn.

Obwohl ich The Mists of Avalon von meiner lieben Mutter geschenkt bekommen habe, kurz nachdem wir vor 19 Jahren angefangen haben D&D zu spielen, habe ich es bisher noch nicht gelesen. Eine Bildungslücke die ich zur Zeit gaaanz langsam schließe. Der Bezug zwischen dem Romantitel und dem Arbeitstitel meiner D&D-Welt ergibt sich jedoch zunächst aus dem Nebel, nicht aus der Insel Avalon. Denn wie bereits im Beitrag Zurück zum Roten Riesen erwähnt, hatte ich zu Beginn der 5E-Ära vor unsere gemeinsamen Würfelabenteuer in einer eigenen Welt stattfinden zu lassen und der erste Artikel den ich hierfür gelesen habe entstammte dem Draconic Magazine und war von Frank Turfler: The Fog

Avalon und die Arthussage war allerdings auch ohne Marion Zimmer Bradleys Fantasy-Klassiker immer eine starke Inspirationsquelle für mich. So war ein paar Jahre vor meinem D&D-Einstieg The Sword in the Stone eine meiner Lieblingsvideokassetten und jede Folge der Fernsehserien The Legend of Prince Valiant und Gargoyles wurden gefeiert!

Da es mir vor kurzem nicht gelungen ist das Schwert aus dem Stein eines Märchenwaldes zu ziehen, versuche ich mich nun an der Königsdisziplin des Dungeon Masters: Worldbuilding.

Projekt Avalon

Warcraft = The Beginning ?

cd0daloweaamr9y-buffed

Trailer ansehen!

Wir gehen morgen ins Kino. Es wird Warcraft: The Beginning gezeigt, und Warcraft war für einige von uns tatsächlich der Beginn des glorreichen Daseins als RollenspielerIn, oder wenigstens ein Teil davon.

Ja, Warcraft I: Orcs & Humans war natürlich kein „klassisches Rollenspiel“ im Sinne von bspw. D&D, aber es hat als militärisches Strategiespiel mit den Wurzeln des beliebtesten und ältesten seiner Gattung doch ziemlich viel gemein.

„Warcraft = The Beginning ?“ weiterlesen

Warcraft = The Beginning ?

I Have a Dream!

tumblr_static_tumblr_static_6cp6n2edcg00ksgoc8g8ww8o4_640

Es wäre wundervoll ein ganzes Megadungeon mit Kartenmaterial von Dyson und Papierminiaturen von Marshall darstellen zu können! Daran hatte ich jedenfalls bei meinem, hoffentlich nicht zu großen, Die Ruinen im Unterberg-Projekt gedacht. Oder besser gesagt, davon geträumt.

small-map-3-count-michaels-ruinsDie Links zu den Internetseiten der beiden Kreativen finden sich schon länger hier auf dem Tintenteufel, aber hier noch mal in ihrer vollen Pracht:

https://rpgcharacters.wordpress.com

http://printableheroes.tumblr.com

Seit Kurzem unterstütze ich auch beide via Patreon und kann allen Lesern nur empfehlen es mir gleichzutun. Aus diesem Grund auch hierfür noch mal beide Links:

Dyson Logos auf Patreon und Printable Heroes auf Patreon.

Es findet sich aber auch etliches Material völlig kostenfrei auf den weiter oben verlinkten Seiten. Unter anderem Tutorials von Dyson, um selbst Karten für das eigene, hausgemachte Dungeon zu erstellen und jede Menge Papierminis in Marshalls Archiv.

Die Miniaturen von Marshall gibt es zudem bei der Dungeon Masters Guild, was auch ein Weg wäre seine Arbeiten zu unterstützen und somit dafür zu sorgen, dass er weitermacht und die Auswahl wächst. Denn natürlich finden sich noch nicht für alle Monster, die man als DM gerne den Spielern entgegenwirft, die passenden Miniaturen.

Für mein Projekt sind allerdings bereits einige interessante Sets dabei, wie die Dragon Cultists und Demons, aber ich will noch nicht zu viel verraten.

I Have a Dream!

Die Ruinen im Unterberg, Teil 0

Als Spielleiter hatte ich einfach keine Zeit mehr unsere Abenteuer vollständig selbst zu ersinnen, daher verwenden wir für gewöhnlich die vorgefertigten Storylines. Wer unsere Spielberichte mitliest, weiss, dass wir mit Lost Mine of Phandelver angefangen haben. Weitere Berichte werden in Kürze unsere Erfahrungen mit Tyranny of Dragons und Princes of the Apocalypse enthüllen, aber alle bisher durch Wizards of the Coast veröffentlichten Abenteuer bzw. Storylines für die 5E sind mehr oder weniger nur für einen Stufenbereich von 1-15 ausgelegt. Nun würde ich aber gern unsere erste 5E-Kampagne von der 1. Stufe bis auf die 20. Stufe fortführen.

„Die Ruinen im Unterberg, Teil 0“ weiterlesen

Die Ruinen im Unterberg, Teil 0

Seitenwechsel

DM

Wir haben einen neuen Dungeon Master! Nein, das bin ich. War ich. Andere Dinge bedürfen meiner Aufmerksamkeit und so habe ich den Platz hinter dem Schirm freigemacht.

Es ist wundervoll!

Oscabuu, mein Nachfolger, ist nicht nur ein guter Spielleiter, nein, es fühlt sich einfach auch verdammt gut an mal wieder auf der anderen Seite die Würfel rollen zu lassen! Seit 2010 und Königsmacher war ich nicht mehr auf der Spielerseite. Viel zu lang.
Es macht aber nicht nur sehr viel Spaß Spieler zu sein, sondern ich lerne dabei auch ungemein viel über das Handwerk des Spielleiters. Nach sechs Jahren ausschließlichem leiten, hatte ich ganz offenbar immer weniger über den Blickwinkel von Spielern nachgedacht, was rückwirkend betrachtet zu so manchen Problemen geführt haben mag.
Alles was ich mit diesem Beitrag sagen möchte ist, dass sich ab und an ein Perspektivwechsel, oder in diesem Fall ein Seitenwechsel, durchaus lohnt.

Vielen Dank, Oscabuu!

Seitenwechsel

1W20 Vergessene Reiche-Romane

darkwalker_on_moonshae_book_coverEs war ein äußerst interessanter und aufschlußreicher Gruppenprozess unsere 1W20 fantastischen D&D-Filme zusammenzustellen! Und da wir wieder in den Vergessenen Reichen spielen, wobei manche unserer Spielergruppe dort noch nie PNP-Abenteuer erlebt haben, überlegte ich wie wir ihnen den Zugang zu dieser fantastischen Spielwelt so leicht wie möglich machen könnten. Einer von den „Neuen“ hatte die Computerspiele Baldur’s Gate und Icewind Dale gespielt, für die beiden Damen erschien mir dieses Medium jedoch nicht besonders geeignet. Ihnen einfach einen der zu diesem Zeitpunkt veralteten und einzig verfügbaren Quellenbände in die Hand zu drücken und viel Spaß bei der ausufernden Lektüre zu wünschen kam für mich auch nicht in Frage. Wie vermutlich die meisten, gingen wir unsere Abenteuer an der Schwertküste an, also kramte ich ein paar alte Romane raus die in der Region angesiedelt waren, bestellte noch ein paar günstige, gebrauchte – wahre Groschenromane – im WWW und verschenkte diese an meine Spieler zu Ostern. Die meisten begannen sich einzulesen. Ich denke das war für die eine oder andere genau das Richtige! Andere waren weniger begeistert, doch vor allem die Spielerinnen unserer Gruppe wollten Nachschlag. Alles was ich hatte oder kannte war bald gelesen, also fragte ich zunächst unsere alten Hasen, welche VR-Romane sie noch empfehlen würden. Das Ergebnis dieser kleinen Umfrage erschien mir spätestens als ich die Forgotten Realms Novel Checklist von candlekeep.com durchging ziemlich lächerlich. Wir brauchten professionelle Hilfe.

„1W20 Vergessene Reiche-Romane“ weiterlesen

1W20 Vergessene Reiche-Romane

Unsere Schwertküste

Heute ist er endlich im konventionellen Einzelhandel (Ich blicke einfach nicht mehr durch: Preferred, Premier oder Core Store! Jedenfalls kein bevorzugter Händler) erschienen, der erste Quellenband zu den Vergessenen Reiche (VR) der 5E: theee Sword Coast Adventurer’s Guide (SCAG). Ich hatte bereits einen halben Zehntag Zeit in dem dürren Ding zu schmökern, dieser Beitrag soll dennoch keine Rezension des (eigentlich ganz gut gelungenen) Buches werden. Es geht mir darum – vor allem meinen Spielern – zu erläutern wie ich mit den ganzen Informationsquellen umgehen möchte, die sich über die Jahre so angehäuft haben. Zunächst will ich mich wiederholen und meine 5 Vorsätze aus dem Beitrag Vergessene Reiche aufzählen:

„Unsere Schwertküste“ weiterlesen

Unsere Schwertküste