1W20 aus Kiel

Gandalph – Kiel – 2012

Advertisements
1W20 aus Kiel

Flieht, ihr Narren!

Dungeon

Letztes Jahr war ich zu Halloween in Bochum. Mit Sterblichen. Also Nicht-Gamern. In keinerlei Hinsicht, nein. Weder Pixel, noch Pen & Paper. Ja, wir waren drei Hipster-Pärchen mit zwei Kleinkindern. Eine Psychologin und ein Chirurg, ein BMW-Mitarbeiter und eine promovierende Medienwissenschaftlerin und eben wir. Zu Städtereisen gehört für mich aber immer auch der obligatorische Besuch eines Rollenspielladens.

„Flieht, ihr Narren!“ weiterlesen

Flieht, ihr Narren!

Warcraft = The Beginning ?

cd0daloweaamr9y-buffed

Trailer ansehen!

Wir gehen morgen ins Kino. Es wird Warcraft: The Beginning gezeigt, und Warcraft war für einige von uns tatsächlich der Beginn des glorreichen Daseins als RollenspielerIn, oder wenigstens ein Teil davon.

Ja, Warcraft I: Orcs & Humans war natürlich kein „klassisches Rollenspiel“ im Sinne von bspw. D&D, aber es hat als militärisches Strategiespiel mit den Wurzeln des beliebtesten und ältesten seiner Gattung doch ziemlich viel gemein.

„Warcraft = The Beginning ?“ weiterlesen

Warcraft = The Beginning ?

I Have a Dream!

tumblr_static_tumblr_static_6cp6n2edcg00ksgoc8g8ww8o4_640

Es wäre wundervoll ein ganzes Megadungeon mit Kartenmaterial von Dyson und Papierminiaturen von Marshall darstellen zu können! Daran hatte ich jedenfalls bei meinem, hoffentlich nicht zu großen, Die Ruinen im Unterberg-Projekt gedacht. Oder besser gesagt, davon geträumt.

small-map-3-count-michaels-ruinsDie Links zu den Internetseiten der beiden Kreativen finden sich schon länger hier auf dem Tintenteufel, aber hier noch mal in ihrer vollen Pracht:

https://rpgcharacters.wordpress.com

http://printableheroes.tumblr.com

Seit Kurzem unterstütze ich auch beide via Patreon und kann allen Lesern nur empfehlen es mir gleichzutun. Aus diesem Grund auch hierfür noch mal beide Links:

Dyson Logos auf Patreon und Printable Heroes auf Patreon.

Es findet sich aber auch etliches Material völlig kostenfrei auf den weiter oben verlinkten Seiten. Unter anderem Tutorials von Dyson, um selbst Karten für das eigene, hausgemachte Dungeon zu erstellen und jede Menge Papierminis in Marshalls Archiv.

Die Miniaturen von Marshall gibt es zudem bei der Dungeon Masters Guild, was auch ein Weg wäre seine Arbeiten zu unterstützen und somit dafür zu sorgen, dass er weitermacht und die Auswahl wächst. Denn natürlich finden sich noch nicht für alle Monster, die man als DM gerne den Spielern entgegenwirft, die passenden Miniaturen.

Für mein Projekt sind allerdings bereits einige interessante Sets dabei, wie die Dragon Cultists und Demons, aber ich will noch nicht zu viel verraten.

I Have a Dream!

Die Ruinen im Unterberg, Teil 0

Als Spielleiter hatte ich einfach keine Zeit mehr unsere Abenteuer vollständig selbst zu ersinnen, daher verwenden wir für gewöhnlich die vorgefertigten Storylines. Wer unsere Spielberichte mitliest, weiss, dass wir mit Lost Mine of Phandelver angefangen haben. Weitere Berichte werden in Kürze unsere Erfahrungen mit Tyranny of Dragons und Princes of the Apocalypse enthüllen, aber alle bisher durch Wizards of the Coast veröffentlichten Abenteuer bzw. Storylines für die 5E sind mehr oder weniger nur für einen Stufenbereich von 1-15 ausgelegt. Nun würde ich aber gern unsere erste 5E-Kampagne von der 1. Stufe bis auf die 20. Stufe fortführen.

„Die Ruinen im Unterberg, Teil 0“ weiterlesen

Die Ruinen im Unterberg, Teil 0

Seitenwechsel

DM

Wir haben einen neuen Dungeon Master! Nein, das bin ich. War ich. Andere Dinge bedürfen meiner Aufmerksamkeit und so habe ich den Platz hinter dem Schirm freigemacht.

Es ist wundervoll!

Oscabuu, mein Nachfolger, ist nicht nur ein guter Spielleiter, nein, es fühlt sich einfach auch verdammt gut an mal wieder auf der anderen Seite die Würfel rollen zu lassen! Seit 2010 und Königsmacher war ich nicht mehr auf der Spielerseite. Viel zu lang.
Es macht aber nicht nur sehr viel Spaß Spieler zu sein, sondern ich lerne dabei auch ungemein viel über das Handwerk des Spielleiters. Nach sechs Jahren ausschließlichem leiten, hatte ich ganz offenbar immer weniger über den Blickwinkel von Spielern nachgedacht, was rückwirkend betrachtet zu so manchen Problemen geführt haben mag.
Alles was ich mit diesem Beitrag sagen möchte ist, dass sich ab und an ein Perspektivwechsel, oder in diesem Fall ein Seitenwechsel, durchaus lohnt.

Vielen Dank, Oscabuu!

Seitenwechsel