Kendras Visionen, Teil 3

Weißer Nebel trieb aus dem Wald bis in Desnas heilige Halle hinein. Wie in den meisten Nächten war Jal so kurz vor dem Morgengrauen gerade erst von der Turmspitze hinab in den Tempel gestiegen. Der Hohepriester verbrachte seit dem ersten Ritual viel Zeit mit der Dämmermotte. Am anderen Ende der Halle erkannte er in den Nebelschwaden eine schmächtige Gestalt. Sie war ohne Zweifel weiblich, ihr Antlitz blieb jedoch unter einem purpurfarbenen Umhang mit tiefer Kapuze verborgen. Da wirbelte die geheimnisvolle Frau plötzlich zu ihm herum und ein Schwarm silberner Schmetterlinge flog über sie hinweg in Richtung des Klerikers. Zwischen den funkelnden Flügelpaaren erblickte Jal die feinen Gesichtszüge von Kendra Lorrimor, die mit sanfter Stimme sprach:

„Wie ich dich nun, haben mich die Göttinnen erneut in den Träumen heimgesucht. Lasse mich berichten, treuer Freund…“

„Kendras Visionen, Teil 3“ weiterlesen

Kendras Visionen, Teil 3

Machtgruppe: Die Alchemistengilde von Lepidstadt

Die Alchemistengilde von Lepidstadt ist das wirtschaftliche Standbein Vielands. Es handelt sich dabei um einen zweckorientierten Zusammenschluss von Alchemisten, Adepten und anderen Zauberkundigen. Doch nicht nur die Pfalzgrafschaft profitiert von den Erzeugnissen der Alchemisten, die in ganz Ustalav verkauft werden und über Caliphas ins Ausland exportiert werden.

„Machtgruppe: Die Alchemistengilde von Lepidstadt“ weiterlesen

Machtgruppe: Die Alchemistengilde von Lepidstadt

Kendras Visionen, Teil 2

Kendra Lorrimor erwachte noch vor dem Morgengrauen in Desnas heiliger Halle. Sie war schweissgebadet. Hohepriester Jal war über sie gebeugt und säuberte ihre glühende Stirn mit einem feuchten Tuch, seine eigen hatte er besorgt in Falten gelegt. Nachdem sich Kendra aufgerichtet hatte fragte der Glaubensmann: „Desnas Segen oder Lamashtus Fluch?“

„Von beidem, Jal; von beidem.“, antwortete die Seherin bevor sie ihren Traum ausführlicher schilderte.

„Kendras Visionen, Teil 2“ weiterlesen

Kendras Visionen, Teil 2

Kendras Visionen, Teil 1

Kendra Lorrimor erwachte noch vor dem Morgengrauen in Desnas heiliger Halle. Erst am gestrigen Tag hatte sie die Mondtreppe erreicht und sich noch lang in die Nacht hinein mit Caldavin Tarrt unterhalten. Nun stieg sie, ob ihrer seltsamen Träume wie benommen, die uralten Stufen des Tempels empor.

Zu ihrer Linken waberte die Finsternis des Schauderholzes am Rand der Lichtung durch den weißen Nebel der über den Waldboden kroch und in den verwobenen Baumkronen hing.

Auf der Turmspitze angelangt traf sie auf Jal, den varisischen Hohepriester des frisch geweihten Tempels. Wortlos standen sie eine geraume Zeit da und beobachteten das unwirkliche Lichtspiel der Morgendämmerung. Obwohl sie Jal nicht kannte hatte sie in seiner Gegenwart das verloren gedachte Gefühl von Geborgenheit. Dennoch etwas zögerlich berichtete sie dem Desnapriester schließlich von ihrem Traum:

„Kendras Visionen, Teil 1“ weiterlesen

Kendras Visionen, Teil 1

Die Schlacht um Lepidstadt, Teil 2

Im Schatten der Drachenreiter pirschen Ghule durch die Hügel und Sümpfe von Vieland. Die Untoten wispern von der Rückkehr des Sensenmanns, von Barin Teufelsbanns „Wiedergeburt zu Urgathoas Gnaden“. Der berüchtigte Feldherr hatte bereits Orks und Untote in die Schlacht um Tamrivena geführt, nur um selbst von den Silbernen Raben erschlagen zu werden. Zuvor konnte das Orkblut jedoch Karths Panzer, die magische Rüstung eines uralten kellidischen Kriegshelden und Stammesführers, an sich bringen. Die fahle Prinzessin band den ruhelosen Geist des Schlächters an eben jene Rüstung und sandte ihn als Grabesritter zurück in die Welt der Sterblichen um Krankheit, Leid und Elend zu verbreiten. Mit seiner neuen Macht konnte der Sensenmann den Stamm der Schädelfresser und den Stamm der Schwingenreißer für seine finsteren Pläne gewinnen. Urgathoas Gaben vermochten es sogar Xarathyl, einen roten Drachen von Raschka-Tor, zu überzeugen ihm in die Schlacht um Lepidstadt zu folgen.

„Die Schlacht um Lepidstadt, Teil 2“ weiterlesen

Die Schlacht um Lepidstadt, Teil 2

Die Schlacht um Lepidstadt, Teil 1

In Kanterwall, auf den Feldern vor Tamrivena, haben die Orks scheinbar wieder Blut geleckt! Nun berichten die Wachtposten auf den Feuerschaugipfeln von grünhäutigen Drachenreitern und brandstiftenden Goblins, während die Untotenjäger Pharasmas Inquisition nächtlich mehr grässliche Hinweise auf ganze Ghulrudel in den Hügeln und Sümpfen von Vieland sammeln. In Lepidstadt haben sich darum die Streitkräfte der Pfalzen eingefunden, allen voran die tapferen Ritter von Kanterwall, die Fledermausreiter von Lozeri und natürlich die Grenadiere der Alchemistengilde; aber auch das einfache Volk, schlichtweg jeder Waffenfähige, ganz gleich ob Mann oder Frau, der seine nebelverhangene Heimat liebt!

„Die Schlacht um Lepidstadt, Teil 1“ weiterlesen

Die Schlacht um Lepidstadt, Teil 1

Am Nachrichtenpfahl, Teil 4

Am 29. Lamashan, 4711 AK wurden über den Feuerschaugipfeln Wyvernen gesichtet. Orks ritten die Bestien in Ustalavs Pfalzen und kreisen dort drohend über den Dächern von Lepidstadt. Nun sucht der Rat von Vieland nach Drachenjägern die Lepidstadt von dieser Bedrohung befreien!

DRACHENJÄGER GESUCHT
Ausgangspunkt Rat von Vieland
Aufgabe Holt die Wyvernen aus dem Himmel über Vieland. Erschlagt die Drachen und nehmt den Orks damit die Möglichkeit Luftangriffe auf Lepidstadt zu fliegen.
Abschluss Bringt einen oder mehr Wyvernenköpfe in das Gerichtsgebäude von Lepidstadt.
Belohnung Der Rat von Vieland hat eine Belohnung von 2.000 GM auf die Köpfe der Drachen ausgesetzt.

Am Nachrichtenpfahl, Teil 4

Am Nachrichtenpfahl, Teil 3

Die Jagdzeit kennt im Schauderholz kein Ende! So werden in Chastel und Courtaud, in Morcei und auf Ascanor Jäger der zahlreichen Schrecken des Waldes gesucht. Doch dabei handelt es sich nicht nur um natürliche Räuber wie Bären oder gewöhnliche Wölfe, sondern um blutrünstige Gestaltwandler, tückische Vetteln und die ruhelosen Toten.

„Am Nachrichtenpfahl, Teil 3“ weiterlesen

Am Nachrichtenpfahl, Teil 3

Dramatis Personae: Zerbrochener Mond

Amaryllis Hollenampfer war Halbling und das beliebte Gesicht der Abenteurergruppe Daimonenhand.

Barin Teufelsbann, der Sensenmann ist der untote Sohn von Mirella Teufelsbann und Vorkämpfer Urgathoas.

Belik von Courtaud ist Halbling und der dienstfertige Pförtner der Asconarhütte.

Corvin Tergsvor ist der Sohn eines einflussreichen Aristokraten Courtauds.

Delgros Kroitzker ist der kellidische Jagdmeister der Asconarhütte.

Duristan Silvio Ariesir ist ein junger Adeliger und Werwolfjäger.

Richterin Embreth Daramid ist eine treue Freundin des verstorbenen Professor Lorrimor.

Erol ist ein schlurfender Akolyth in den schwarzen Gewändern der Kirche Pharasmas.

Estovion Lozarov ist Verwalter und Aufseher der Asconarhütte.

Konstabler Eugeni Nasser ist der überforderte Gesetzeshüter von Morcei.

Madame Ivanja ist eine berühmte, varisische Kurtisane.

Kijen Steymor ist eine kleine, kernige Frau und die Stallmeisterin der Asconarhütte.

Ladimör ist der talentierte Koch der Asconarhütte.

Lysandra Dunkellicht ist die zwielichtige Wirtin vom Gasthaus Zum Schwarzen Hirsch in Morcei.

Mirella Teufelsbann ist eine gefeirte Kriegsheldin und legendäre Ritterin von Ozem.

Niama ist eine Vudrani und Kurtisane in den Diensten von Madame Ivanja.

Ostovach, „Der Hund der Marquesa“ ist ein breitschultriger Jäger und der Leibwächter von Marquesa Welgory.

Pauzi Troabs ist der schlampige und minderbemittelte Gärtner der Asconarhütte.

Raziel war ein finsterer Werwolfjäger aus der Grafschaft Varno.

Ruessa Webbe ist eine teigige, blasse Frau und die Haushälterin der Asconarhütte.

Silas Graudon ist der Markgraf von Sturnidae und pensionierter Militäroffizier.

Vors Trollstrom ist der vom Hass auf alle Lykanthropen zerfressene Fledermauszüchter von Morcei.

Marquesa Welgory ist Aristokratin und ein häufiger Gast der Asconarhütte.

Mutter Zriorica Elanta ist die ungewöhnlich junge und ehrgeizige Hohepriesterin des Tempels von Morcei.

Dramatis Personae: Zerbrochener Mond