Orktoberfest: Wetttrinken

Nepumuk Lochnab, ein frommer Anhänger des Cayden Cailean, besiegte den Häuptling der Orks schließlich in einem Wetttrinken.

Nachdem die Fässer des Menschen geleert waren, brachte der Orkschamane den Kelch von Braakai, ein monströses Trinkgefäß, gefertigt aus dem Schädel eines Steinriesen. Der Kelch war dem orkischen Blutgott geweiht und mit Bärenblut gefüllt, einem süßlichen Wurzelgeist der mit reichlich Eulenbärenblut angereichert wird. Der Legende nach wählen die Geister der Ahnen zwischen den Trinkern den nächsten Häuptling des Klans. Wer länger bei Bewusstsein bleibt hat gewonnen. Zum Schluss saß nur noch Nepumuk Lochnab sehlig grinsend am Lagerfeuer der Orks. In derselben Nacht zog die grünhäutige Horde wieder nach Westen. Die Chronisten berichten, dass es der Priester war, der die wilden Krieger zurück auf Belkzens Boden geführt hatte und dass er dort noch immer als Häuptling der Schädelfresserorks unter ihnen lebt.

„Orktoberfest: Wetttrinken“ weiterlesen

Orktoberfest: Wetttrinken

Orktoberfest: Tober

Die Stimmung – und vor allem die Getränke – auf dem Orktoberfest sind stets berauschend. Die Dorfjugend ist in der fünften Jahreszeit Kanterwalls jedoch völlig ausser Rand und Band. So verkleiden sich die jungen Männer und Frauen von Ravengro als Orks und lauern ahnungslosen Festtagsgästen auf. Sie nennen sich Tober und mahnen mit diesem Brauchtum vor den wilden Nachbarn hinter Ustalavs Westgrenze.

„Orktoberfest: Tober“ weiterlesen

Orktoberfest: Tober

Orktoberfest: Kartenlesen

Der Abenteuerpfad Die Kadaverkrone macht mit zwei kleinen Regelmechaniken regen Gebrauch von den Turmkarten (siehe Spielerleitfaden). Jedes einzelne Kapitel (ja, theoretisch auch das erste!) sieht ein Orakel der Türme vor.

Die allgegenwärtigen Variser verlassen sich seit Jahrtausenden auf Kartenleserinnen und lassen sich von ihnen die Zukunft voraussagen. Jedes Volksfest und jeder Jahrmarkt lockt Schausteller an. So auch Madame Pirphyia (PF SLHB S. 295). Eine alte varisianische Turmdeuterin und Wahrsagerin die nicht selten den frühen Tod ihrer Kunden sieht und stets von einem kleinen Krähenschwarm begleitet wird.

Alternativ könnte auch ein Mitglied der Verwachsenen den SC die Karten legen. Das Orktoberfest war in unserer Kampagne eine hervorragende Gelegenheit die Schaustellertruppe früher einzuführen als es in Der Bestienprozess eigentlich vorgesehen ist.

Madame Pirphyia veräussert ihre Dienste als Turmdeuterin für nur 12 KM, soll sie aber andere Erkenntnismagie wirken verlangt sie den gewöhnlichen Preis aus dem Grundregelwerk.

Bildnachweis: http://paizo.com/paizo/blog
Illustrator: Alberto Dal Lago


Teil 6 der Artikelserie wird sich mit den allseits gefürchteten Tobern beschäftigen.

Orktoberfest: Kartenlesen

Orktoberfest!

Am 15. Rova liest sich die Schlagzeile des Wohltag-Pergaments nun mehr seit 116 Jahren gleich:

Es ist wieder so weit! Ravengro feiert das Orktoberfest!

Im Jahre 4595 AK fiel eine Orkhorde unter dem rotschwarzen Banner des Schädelfresserklans in der Grafschaft Tamrivena, der heutigen Pfalzgrafschaft Kanterwall, ein. Die brandschatzenden und mordenden Grünheute durchbrachen die Westgrenze Ustalavs von Belkzens Boden aus und die Hauptstreitmacht wurde erst auf den Feldern vor Ravengro aufgehalten.

„Orktoberfest!“ weiterlesen

Orktoberfest!